Filmvorführung

Trennlinie
Film

Filmvorführung


„Luther“
Er veränderte die Welt für immer



Mehrzwecksaal NMS Völs
Donnerstag, 12.10.2017
Beginn: 18:30 Uhr

Eintritt: freiwillige Spenden

Am 2. Juli 1505 gerät der Student Martin Luther in ein Gewitter. In Todesangst gelobt er Mönch zu werden. Eine Pilgerreise nach Rom 1510 verstört ihn zutiefst – Rom, den Mittelpunkt des christlichen Glaubens, nimmt er als Moloch der Sünden wahr. Hier blüht der von Papst Leo X. initiierte Ablasshandel, der die Ärmsten der Armen in Angst und Schrecken versetzt und ihnen das letzte Geld nimmt.

Nach seiner Rückkehr ist sein Entschluss gereift, gegen diesen Sittenverfall und „lästerlichen Betrug" vorzugehen. 1517 schlägt Dr. Martin Luther, jetzt beliebter Professor an der Universität Wittenberg, seine 95 Thesen als Protest gegen Ablasshandel an die Tür der Schlosskirche zu Wittenberg.

Rom verlangt den Widerruf der Thesen, doch Luther bleibt standhaft. Auch vor Kaiser Karl V. auf dem Reichstag zu Worms erkennt er nur eine Autorität an: Die Bibel. Der Kampf um die Reformation hat begonnen.

Nach der Filmvorführung besteht die Möglichkeit zu Gesprächen mit Pfarrer Bernhard Groß und Pfarrer Christoph Pernter

In Zusammenarbeit mit der Evangelischen und Katholischen Pfarre

Diese Filmvorführung steht in Zusammenhang mit dem Vortrag am 23.11.2017
.