Lesung

Trennlinie
Sepp Kahn

Lesung


Ein Bauer auf Wallfahrt
Bauernliterat Sepp Kahn



Mehrzwecksaal NMS Völs
Mittwoch, 28.02.2018
Beginn: 19:00 Uhr

Eintritt: freiwillige Spenden

Sepp Kahn, geb.1952 in Itter, gehört zum Urgestein der Unterländer Mundartdichter. Der weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte Bauernliterat verbringt jeden Sommer gut drei Monate auf seiner 300 Jahre alten Lärchenberg-Alm im Windautal bei Westendorf, wo er auch Zeit zum Schreiben findet. Dazwischen werden die Tiere und wenn sie kommen, auch die Besucher der Alm versorgt, Käse und Butter produziert und aus Baumwurzeln allerlei Kunstvolles hergestellt, aber alles händisch.

Auch seine Texte schreibt Sepp Kahn fein säuberlich per Hand nieder. Sein „Almtagebuch“ wurde auch in seiner Handschrift gedruckt. Mit einem Computer wolle er sich nicht mehr beschäftigen. Was aber nicht heißt, dass er sich nicht mit der Welt von heute beschäftigt – im Gegenteil. Mit Ironie und Humor prangert er Profitdenken, Ignoranz und Oberflächlichkeit an.

„Ich lass‘ die Leute gerne lachen, bis sie dann merken, dass sie selbst gemeint sind und zum Nachdenken anfangen“, lächelt Sepp Kahn listig.
In seinen Texten stecken tiefe Lebensweisheit und ein feinsinniger Humor. Kahn liebt seine Heimat und deren Menschen. Seine Kurzprosa ist Ausdruck auch dieser Liebe. Sie stimmt nachdenklich, strapaziert aber gleichzeitig die Lachmuskeln.

In Zusammenarbeit mit der Öffentlichen Bücherei Völs